10 Geschäftsideen für eine Selbstständigkeit ohne Eigenkapital

204
Geschäftsideen für eine Selbstständigkeit ohne Eigenkapital

Du träumst von der Selbstständigkeit, verfügst jedoch nicht über nennenswertes Eigenkapital? Es gibt viele Bereiche, in denen du dich auch ohne solche Rücklagen selbstständig machen und damit erfolgreich sein kannst. Wir geben dir zehn vielversprechende Geschäftsideen, die du ohne (viel) Eigenkapital umsetzen kannst.

Selbstständig machen ohne (viel) Startkapital? Kein Problem!

Wer sich selbstständig macht, greift zur Umsetzung seiner Geschäftsidee in vielen Fällen auf beachtliche Rücklagen in Form von Eigen- beziehungsweise Startkapital zurück. Oft ist diese finanzielle Basis nötig, um die eigene Idee auch umsetzen zu können – zum Beispiel, weil du zunächst Materialien in größerem Umfang beschaffen oder Maschinen kaufen musst.

Andere Geschäftsideen lassen sich auch ohne viel Startkapital realisieren. Diese sind entweder interessant, wenn sie ohnehin deinem bevorzugten Bereich entsprechen oder du aber schlicht zu wenig Rücklagen hast, um bestimmte Ideen auf die Beine stellen zu können. Auch mit diesen günstig umsetzbaren Ideen kannst du als Selbstständiger erfolgreich sein.

In unserer Liste findest du zehn interessante Geschäftsideen für deine Selbstständigkeit, für die du meist maximal wenige Hundert Euro als Startkapital benötigst. Bei deiner Entscheidung kommt es darauf an, welche Idee nicht nur Potenzial hat, sondern auch deinen Interessen und Stärken entspricht. Du solltest in deinem Bereich etwas bieten können, das in dieser Form nur du bietest – oder zumindest auf eine besonders gute Art und Weise.

1. Mit einer Website Geld verdienen

Wie verdient man mit einer Website Geld? Eine Möglichkeit ist Affiliate-Marketing. Dabei verlinkst du bestimmte Werbeinhalte auf deiner Seite. Pro Klick, Lead oder Kauf bekommst du eine Provision vom jeweiligen Anbieter.

Dieses Geschäftsmodell ist besonders dann attraktiv, wenn du dich in den Bereichen Content-Marketing und Suchmaschinenoptimierung auskennst. Auch IT-Kenntnisse solltest du haben, wenn du die Idee (zunächst) eigenständig umsetzen möchtest. Du kannst dir auch einen Partner suchen, der diese Kenntnisse und Fähigkeiten mitbringt.

Für ein erfolgreiches Affiliate-Marketing ist einerseits entscheidend, dass deine Seite bei Google und anderen Suchmaschinen gut rankt. Dafür ist Suchmaschinenoptimierung wichtig. Besucher müssen sie leicht finden können. Auch die Inhalte deiner Webseite sollten attraktiv sein, damit die Seite wiederkehrende Besucher hat. Außerdem ist wichtig, dass du deine Affiliate-Links passend auswählst, damit sie auch geklickt werden.

2. Franchise-Nehmer werden

Auch im Franchise-Bereich kannst du in vielen Fällen selbstständig tätig werden, ohne viel Eigenkapital aufweisen zu können. Du kannst zum Beispiel eine Lizenz erwerben, um einen Foodtruck eines bestimmten Anbieters einsetzen zu können. Oder du reparierst Smartphones und Tablets im Namen eines Reparaturservices. Genauso kannst du mit einer speziellen Lizenz Rollos und Jalousien verkaufen oder zum lizenzierten Lohnsteuerhelfer werden.

Auch in der Gesundheits- und Ernährungsberatung kannst du als Franchise-Nehmer einsteigen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und hängen von deinen Vorlieben und dem Bedarf am Markt ab. Falls du ein gewisses Eigenkapital mitbringst, eröffnet dir das weitere Möglichkeiten. Du kannst jedoch auch schon für wenige Hundert Euro als Franchise-Nehmer selbstständig werden.

3. Betreibe Dropshipping

Vielleicht hast du schon einmal von Dropshipping gehört. Falls nicht: Dabei handelt es sich um eine E-Commerce-Variante, bei der du Produkte vertreibst, mit denen du physisch keinen Kontakt hast. Du fungierst dabei als Mittler zwischen dem Hersteller oder Händler und dem Kunden.

Du bietest also etwa über deine Homepage bestimmte Produkte an. Wenn ein Kunde bei dir etwas kauft, sorgst du dafür, dass das Produkt vom Hersteller oder Großhändler auf den Weg zum Kunden gebracht wird.

Für Dropshipping-Angebote benötigst du kaum Startkapital. Du musst weder die Waren vorrätig haben, noch brauchst du die entsprechenden Lagerflächen für dein Sortiment. Damit sparst du eine Menge Geld. Du hast auch nicht das Problem, dass manche Produkte zu Ladenhütern werden, die einfach nicht gekauft werden – und in die du umsonst investiert hast.

4. Verkaufe für Dritte Artikel bei Ebay

Ausgediente Kleidung, gelesene Bücher, alte Computer – die meisten Menschen haben viele Gegenstände zuhause, die sie gar nicht mehr brauchen. Wohin damit? Eine Möglichkeit sind Online-Auktionshäuser wie Ebay. Über Ebay-Auktionen kann man oft noch etwas Geld an den überflüssigen Produkten verdienen. Das große Manko solcher Portale ist jedoch, dass der Verkauf zeitaufwendig ist. Die Produkte müssen beschrieben, Bilder gemacht und das Angebot eingestellt werden. Fragen von Interessenten müssen beantwortet, der Zahlungseingang geprüft und die Artikel zeitnah verschickt werden.

Wer viel zu verkaufen hat, hat mit Ebay-Verkäufen fast schon einen Nebenjob – jedenfalls gemessen am zeitlichen Umfang. Hier kommst du ins Spiel: Du kannst Ebay-Auktionen als Dienstleistung für andere abwickeln. Deine Kunden schicken dir Produkte zu und du kümmerst dich um alles Weitere. An den Verkaufserlösen bist du mit einer Provision beteiligt.

5. Suche dir als Co-Founder einen zahlungskräftigen Partner

Du hast eine tolle Geschäftsidee, aber leider nicht die nötigen finanziellen Ressourcen, um diese umzusetzen? Dann kann es lohnenswert sein, zum Co-Founder zu werden. Dabei suchst du dir einen Partner, der das nötige Kapital mitbringt. Dieser Mitgründer investiert sein Geld, und du deine Zeit und deine Fähigkeiten.

Potenzielle Mitgründer findest du zum Beispiel auf speziellen Events oder auf Portalen im Internet. Damit kannst du praktisch jede Geschäftsidee umsetzen – vorausgesetzt, es findet sich jemand, der davon genauso begeistert ist wie du und sich mit seinem Eigenkapital an der Unternehmung beteiligt.

6. Verkaufe Artikel on-demand

Wenn deine Talente vor allem im kreativen Bereich liegen, denkst du womöglich darüber nach, selbstgestaltete Kleidung, Tassen oder andere designte Gegenstände zu verkaufen. Wenn du talentiert bist, gibt es dafür wahrscheinlich auch einen Markt. Allerdings musst du normalerweise in Vorleistung gehen, indem du zunächst Materialien beschaffst, die Artikel gestaltest und herstellst. Wenn niemand deine Artikel kauft, hast du jedoch ein Problem. Eine Lösung ist der Verkauf von Artikeln on-demand, also auf Nachfrage.

Du arbeitest dann mit einem externen Dienstleister zusammen, der die Produkte für dich bei Bedarf produziert. Damit benötigst du kein Lager und kaum Eigenkapital. Wenn ein Kunde das Produkt haben möchte, gibst du es bei dem Dienstleister in Auftrag. Produktionskosten entstehen dir nur, wenn das Produkt auch gekauft wird.

7. Nutze die Möglichkeit von Crowdfunding

Wenn du eine gute Idee, aber nicht genügend Geld für die Umsetzung hast, kann Crowdfunding eine gute Option sein. Du möchtest ein Kochbuch herausbringen, einen Imbiss aufmachen oder einen Gnadenhof für Tiere eröffnen? Wenn deine Idee auch andere Menschen überzeugt, kann Crowdfunding lohnenswert sein. Das geht über verschiedene Plattformen im Internet. Je besser deine Idee, desto wahrscheinlicher erhältst du das nötige Startkapital für deine Geschäftsidee.

Deine Investoren beteiligst du später am Gewinn. Meist gibt es solche „Belohnungen“ in verschiedenen Stufen. Je mehr ein Investor dir gibt, desto attraktiver ist auch seine Beteiligung.

8. Werde Wedding Planner

Wenn du ein wahres Organisationstalent bist und Hochzeiten toll findest, kannst du überlegen, dich als Wedding Planner selbstständig zu machen. Du nimmst den gestressten Hochzeitspaaren die Arbeit ab und sorgst dafür, dass am großen Tag alles läuft wie geplant – von der Wahl der Location über die Hochzeitstorte bis zum Menü.

Wenn du deine Arbeit gut machst, kannst du dir einen guten Ruf erarbeiten und dich darüber freuen, dass dir deine Arbeit wohl nie ausgehen wird.

9. Werde Texter

Als Texter für Websites und Content-Marketing benötigst du fast kein Eigenkapital. Wenn du bereits die nötige Büroausstattung hast, kostet dich eine solche Tätigkeit nahezu gar kein Geld. Hochwertiger Content ist wichtiger denn je, denn er entscheidet darüber, ob eine Website viele Besucher hat oder nicht. Wenn dir das Schreiben schon immer leicht gefallen ist oder du aus dem journalistischen Bereich kommst, kann dieser Weg der richtige für dich sein.

10. Biete E-Learning-Kurse an

E-Learning liegt voll im Trend. Über das Internet bilden sich Menschen jeden Alters weiter. Das kannst du für dich nutzen, indem du E-Learning-Kurse anbietest. Dabei kannst du dich zum Beispiel an Senioren richten, die noch etwas dazulernen möchten, oder aber an Schüler, die ihre Kenntnisse in bestimmten Fächern vertiefen möchten. Auch in der Erwachsenenbildung kannst du ein Angebot aufbauen.